Menschen & Ideen
  zusammenbringen.

Themen setzen.

Perspektiven
   erweitern.

Global Health Hub Germany

Viele Akteure engagieren sich für Globale Gesundheit. Allerdings gibt es immer noch zu wenig Austausch über thematische und sektorspezifische Grenzen hinweg.

Diese Lücke schließt der Global Health Hub Germany. Der Global Health Hub Germany ist dynamisch und innovativ. Er bringt Ideen und Akteure aus unterschiedlichen Sektoren zusammen. Ihr gemeinsames Thema ist die Globale Gesundheit.

Download

Hier können Sie die Mitgliederbroschüre als PDF herunterladen.

Informieren

Über die Webseite mit aktuellen Meldungen, einem Veranstaltungskalender und einem internen Mitgliederbereich, informiert der Hub über Organisationen, Aktivitäten und Prozesse der Globalen Gesundheit.

Zusammenbringen

In Arbeitsgruppen, bei Veranstaltungen und über die Webseite können Sie sich mit anderen Akteursgruppen zum Thema Globale Gesundheit vernetzen und austauschen.

Entwickeln

Durch interdisziplinäre und übergreifende Zusammenarbeit im Hub können Sie neue Ansätze entwickeln, Projekte und Partnerschaften mit unterschiedlichen Akteuren anstoßen.

Weiterbilden

Durch Informationsangebote und Veranstaltungen können Sie Ihre Kenntnisse und Kompetenzen zum Thema Globale Gesundheit weiter ausbauen.

Logo Animation Global Health Hub Germany (nicht mit Microsoft Edge und Internet Explorer abspielbar)

News

Kommende
Veranstaltungen im Bereich der Globalen Gesundheit.

ZIG Talk "Evaluation of complex interventions: which role for realist evaluation?"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk "Primary Health Care (PHC) in a changing world"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

6th German-African Healthcare Symposium

Hotel Riu Plaza Berlin. Martin-Luther-Straße 1, 10777 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

World Health Summit

KOSMOS, Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk "Health systems responses to the growing burden of NCDs in LMICs: From ‘building blocks’ towards people-centred health systems"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk „Universal health protection for tomorrow’s urban world"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

UN High-Level Meeting on Universal Health Coverage

UN Headquarters, New York

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

7th Helmholtz Diabetes Conference

Helmholtz Zentrum München, Palais Lenbach GmbH, Ottostrasse 6, 80333 München

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Global Vaccination Summit

Brussels, Belgium

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Young Leaders for Health Conference 2019

Charité Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Global Health Security in Times of Neoliberalism

Evangelische Schule Berlin Zentrum, Wallstrasse 32, 10179 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk "Resilient health systems: learning from health care delivery to long-term refugee populations"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Keeping people at the centre of health and sustainable development policies. 25th annual meeting of the WHO Regions for Health Network

Aachen, Germany; Maastricht, Netherlands; Liege, Belgium; Hasselt, Belgium

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk „Evaluating and improving health systems: achieving Universal Health Coverage in LMICs"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Women Deliver 2019 Conference

Vancouver Convention Centre, Vancouver, Kanada

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Workshop on „Increasing Investments for AMR R&D“

9-19 Uhr. Domaine de Penthes, Chemin de l'Impératrice 18, 1292 Pregny-Chambésy, Geneva, Schwitzerland

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

ZIG Talk „Introduction to health system research and global health protection: how to build resilient health systems?"

17-19 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Robert Koch Colloquium "Burden of Disease"

16.15 Uhr. Robert Koch Institute, Nordufer 20, 13353 Berlin.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

(Livestream on Twitter) - Programme in Englisch.

In eigener Sache- Aktuelle Informationen zum Global Health Hub Germany

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Global Health Hub Germany wird in den ersten drei Jahren (2019-2020) von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Berlin bereitgestellt.

Lenkungskreis

Der Lenkungskreis ist für die strategische Planung, Weiterentwicklung und Ausrichtung des Hubs zuständig. Für eine schnelle Funktionsfähigkeit des Hubs, werden die Mitglieder eines Interims-Lenkungskreises für das erste Jahr von der Bundesregierung benannt. Dies geschieht bereits in den kommenden Wochen. Im nächsten Jahr werden die Vertreterinnen und Vertreter im Lenkungskreis von den Mitgliedern des Hubs gewählt.

Der Lenkungskreis wird aus insgesamt 16 stimmberechtigten Mitgliedern bestehen, je zwei Vertreterinnen und Vertreter aus den Akteursgruppen Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Stiftungen, Jugend, Think Tanks, internationale Organisationen, Parlamentarischer Raum. Die erste Sitzung soll im Mai 2019 stattfinden.

Mitglieder

Seit der Kick-Off Veranstaltung am 19. Februar 2019 zählt der Hub bislang 188 Mitglieder, davon 71 Organisationen und 117 Einzelpersonen aus unterschiedlichen Sektoren, die sich für Globale Gesundheit interessieren und engagieren. (Stand 18. April 2019)

Arbeitsgruppen

Ein Kernelement des Hubs sind Arbeitsgruppen, in denen interessierte Mitglieder gemeinsam an spezifischen Fragestellungen arbeiten können. Der Auftakt für die Einrichtung der Arbeitsgruppen findet im Rahmen eines Global Health Talks im Juni 2019 in Berlin statt. Mitglieder sind eingeladen im Rahmen eines Open Space Vorschläge für Arbeitsgruppen zu machen.

Webseite

Die interaktive Webseite mit einem internen Mitgliederbereich, der die Möglichkeit zur besseren Vernetzung und Austausch bietet, wird im Juni 2019 online gehen.

Konsultation der nicht-staatlichen Akteure im Rahmen der Entwicklung des SDG3 Aktionsplans

Am 30. April 2019 findet eine eintägige Konsultation nicht-staatlicher Akteure bei den Vereinten Nationen (VN) in New York zum SDG 3 Aktionsplan statt. Organisiert wird die Konsultation gemeinsam von der WHO und UNAIDS mit Unterstützung von UNDP. Im Fokus stehen dabei die sogenannten „Accelerators“ drei und vier des SDG 3 Aktionsplans: ‚Community and civil society engagement‘ sowie ‚Determinants of Health‘. Insbesondere Teilnehmer von Betroffenengruppen und Organisationen der Zivilgesellschaft, die auf Länderebene arbeiten, sind aufgerufen, sich zu beteiligen. 

Die Organisatoren planen die Plenardiskussion live zu übertragen (weitere Informationen sollen dazu noch folgen). Im Anschluss soll ein Bericht der Konsultation online zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Information zum aktuellen Stand der Entwicklung des SDG 3 Aktionsplans finden Sie unten.

Hintergrundinformationen zur Entwicklung des SDG 3 Aktionsplans

Im vergangenen Jahr hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gemeinsam mit der norwegischen Premierministerin Erna Solberg und dem ghanaischen Staatspräsidenten Nana Addo Dankwa Akufo-Addo eine Initiative zur Verbesserung der globalen Gesundheit ergriffen. In einem gemeinsamen Schreiben an Tedros Adhanom Ghebreyesus, den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), „Globalen Aktionsplan für ein gesundes Leben und das Wohlergehen aller Menschen“.

Koordiniert wird die Entwicklung des Aktionsplans von der WHO, in Kooperation mit elf internationalen Organisationen der Globalen Gesundheit (Gavi, GFF, Global Fund, UNAIDS, UNDP, UNFPA, UNICEF, Unitaid, UN Women, WFP, WHO und World Bank). 

Mit dieser Initiative sollen die Kräfte und Anstrengungen der Organisationen besser gebündelt und koordiniert werden, um mit den vorhandenen Ressourcen die bestmöglichen Ergebnisse zur Erreichung von SDG 3 und den weiteren gesundheitsrelevanten Zielen zu erzielen. 

In einem ersten Schritt haben die Organisationen ein gemeinsames Ziel vereinbart und einen Aktionsrahmen erstellt. Dieser wurde im Oktober 2018 beim World Health Summit in Berlin vorgestellt. Nun wird der Aktionsplan weiter ausgearbeitet. Der Rahmen besteht aus drei Säulen: Align, Account, Accelerate.

Align: Hier geht es darum Finanzierungs- und Ressourcenmobilisierungsansätze und operative Richtlinien zu harmonisieren sowie den Austausch von Informationen zu verbessern, um effizienter und effektiver zusammenzuarbeiten.

Account: Hier wollen die Organisationen gemeinsame Meilensteine erarbeiten, um die gesundheitsbezogenen SDGs zu erreichen. Außerdem soll ein gemeinsamer Rahmen entwickelt werden, um Fortschritte und Wirkungen besser zu messen, um so wiederum Investitionen enger und strategischer mit den Ergebnissen verknüpfen zu können.

Accelerate: Es wurden sieben Bereiche identifiziert, in denen der Fortschritt zur Erreichung von SDG 3 wesentlich beschleunigt werden kann. Für jeden der „Accelerators“ gibt es Federführer (in Klammern aufgeführt): 

  • Sustainable financing (WB, GFATM and GAVI)
  • Frontline health systems/primary health care (UNICEF and WHO)
  • Community and civil society engagement (UNAIDS and WHO)
  • Determinants of Health (UNDP and UNWOMEN)
  • R&D, innovation and access (WHO)
  • Data and digital health (UNFPA and WHO)
  • Innovative programming in fragile and vulnerable states and for disease outbreak responses (WFP and WHO)

Ziel des Aktionsplanes ist es, möglichst konkrete Maßnahmen zu entwickeln, die von den zwölf beteiligten Organisationen umgesetzt werden, um effizienter zusammenzuarbeiten, Synergien noch besser zu nutzen und Doppelungen zu vermeiden, um Länder effizienter und effektiver zu unterstützen. So soll die Erreichung der gesundheitsbezogenen SDGs beschleunigt werden. Laut Information der WHO bezieht sich der Aktionsplan und die darin beschriebenen Maßnahmen dabei spezifisch auf die Unterschreiber-Organisationen selbst. 

Weitere Informationen zum SDG 3 Aktionsplan können auf der Webseite der WHO unter folgendem Link gefunden werden: 

https://www.who.int/sdg/global-action-plan

Es ist geplant den Aktionsplan bis zur VN Generalversammlung 2019 fertig zu stellen.

Startschuss für den Global Health Hub Germany

Am 19. Februar 2019 eröffnete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn offiziell den Global Health Hub Germany in Berlin. Vor über 200 Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Nicht-Regierungsorganisationen, Wirtschaft, Jugend, Stiftungen und Politik erklärte der Minister: „Eine Vielzahl von Akteuren in Deutschland tragen schon heute mit ihrem Engagement zur Verbesserung der Globalen Gesundheit bei. Was jedoch häufig noch fehlt, ist ein Austausch über thematische und sektorspezifische Grenzen hinweg. Dieser sektorübergreifende Austausch ist aber wichtig, um den Herausforderungen der globalen Gesundheit zu begegnen, denen wir bereits heute und in der Zukunft gegenüberstehen werden.

Als unabhängiges Netzwerk in Deutschland, will der Global Health Hub Germany Akteure aus verschiedenen Sektoren und Bereichen der Gesellschaft zusammenbringen, die sich für Globale Gesundheit interessieren und engagieren. Der Global Health Hub Germany will Raum für informellen Austausch bieten und die Initiierung neuer Projekte und Partnerschaften ermöglichen. Durch die Bündelung und das Zusammenbringen vorhandener Expertise deutscher Institutionen trägt der Hub zur Entwicklung und Umsetzung innovativer Ansätze bei.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist von der Initiative überzeugt: „Der Hub ist zugleich eine Chance, um Deutschlands Engagement in der Globalen Gesundheit noch stärker und sichtbarer zu machen! Ich möchte alle Interessierten einladen sich aktiv im Hub einzubringen und diesen zu nutzen, um gemeinsame Projekte zu initiieren, neue Partnerschaften einzugehen und damit einen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 zu leisten. Durch Ihr Mitwirken wird der Global Health Hub Germany mit Leben gefüllt.

In einer Key Note über den Bedarf und die Herausforderung sektor- und akteursübergreifender Zusammenarbeit unterstrich Ilona Kickbusch, Direktorin des Global Health Centre am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf, dass die Globale Gesundheits-Landschaft zersplittert und noch nicht intersektoral genug sei. „Hier muss der Hub ansetzen und auch untypische Partnerschaften fördern“ erklärte Kickbusch und warb dafür, den Hub für kontroverse Diskussionen zu nutzen. Sie rief alle Teilnehmer auf, sich am Hub zu beteiligen: „Ich wünsche mir, dass die Globale Gesundheits-Familie wächst und dass wir Mut haben neue Ideen und Ansätze zu entwickeln! Gehen wir über unsere üblichen Denkweisen hinaus!“

Mit der Einrichtung des Hubs orientiert sich das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) an den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030. Diese fordern einen verstärkten interdisziplinären Austausch und eine engere Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Sektoren und Akteursgruppen. Im Sinne des Nachhaltigkeitsziels 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ (SDG3) und des Nachhaltigkeitsziel 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“ (SDG 17), bringt der Global Health Hub Akteure der globalen Gesundheit zusammen und leistet somit einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung weltweit.

In seiner Startphase wird der Hub sich zunächst am Staatssekretärsbeschluss zu globaler Gesundheit von Oktober 2018 orientieren, der erste thematische Schwerpunkte setzt. In den Bereichen der Prävention von nicht übertragbaren Krankheiten, bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen, sowie bei digitalen Lösungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung verfügen deutsche Akteure bereits heute über ein breites Know-how. Dieses Know-how kann und soll im Rahmen des Global Health Hubs mit anderen Akteuren und Sektoren geteilt, genutzt und weiter ausgebaut werden.

Über einen Zeitraum von drei Jahren (2019 – 2021) fördert das BMG den Global Health Hub mit einer Anschubfinanzierung. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) übernimmt als Geschäftsstelle für diesen Zeitraum die Koordination des Hubs. Aktuell wird der Lenkungskreis des Hubs eingerichtet, der mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus den verschiedenen Akteursgruppen besetzt werden soll. Der Lenkungskreis ist für die strategische Planung, Weiterentwicklung und Ausrichtung des Hubs zuständig. Er setzt Prioritäten und Themen und bestätigt das Arbeitsprogramm des Hubs.

Und jetzt sind Sie gefragt: Werden Sie Mitglied im Global Health Hub Germany!
Wir brauchen Ihr Engagement und Ihre Expertise. Alle Akteure, denen das Thema Globale Gesundheit wichtig ist, können beim Global Health Hub Germany mitwirken. Sowohl Personen als auch Institutionen können sich in den Hub einbringen.

Werden Sie Mitglied und tauschen Sie sich bei Veranstaltungen und auf der Webseite mit anderen Mitgliedern aus! Initiieren Sie Arbeitsgruppen zu aktuellen Fragestellungen und entwickeln Sie gemeinsam innovative Ansätze und Projektideen!

Der Hub bietet den Rahmen, der von Ihnen allen inhaltlich mit Leben gefüllt und gestaltet werden kann.

Joining forces for Global Health

Federal Minister of Health Jens Spahn introduces Global Health Hub Germany to the public 

In February 2019, the Global Health Hub Germany was launched at the Federal Ministry of Health in Berlin. Joined by high-level experts from the German global health landscape and beyond, the evening event laid the cornerstone for future exchange and collaboration.  

On 19 February 2019, over 200 representatives from government, non-governmental organizations, academia, private sector, think tanks, foundations and youth led organizations gathered at the heart of Berlin to watch Federal Minister of Health Jens Spahn inaugurating the Global Health Hub Germany. The interactive evening event gave global health actors from across Germany the opportunity to learn more about this newly established network.

Global Health Hub Germany meets Sustainable Development Goals

‘The Global Health Hub Germany is based on the understanding that both state and non-state actors from various fields and disciplines play an important role in finding solutions to current global health challenges’, explains the minister in his opening speech. However, an exchange across thematic areas and sectors among the various stakeholder engaged in global health is often missing. The Global Health Hub aims to close that gap by providing a platform for better information, exchange, and the initiation of new partnerships and projects.

With the launch of the Global Health Hub, Germany sends out a strong message: We want to complement our political leadership role in global health already assumed under the G7 and G20 presidencies with a more visible and strong engagement of all German stakeholders – including the non-governmental institutions. What is more, by establishing the Hub, the German Government is aligning its work with the Sustainable Development Goals (SDGs) of the 2030 Agenda targeting greater interdisciplinary exchange and closer cooperation between different sectors and stakeholder groups. The minister of health reconfirms: ‘The hub is committed to SDG17 and will foster exchange and cooperation among everyone engaged in global health.’

‘We need more connectivity in global health’

 ‘The German global health landscape is fragmented’, highlights Ilona Kickbusch, Director of the Global Health Centre, Graduate Institute of International and Development Studies in Geneva in her keynote speech. This can affect the pace required enabling timely response to current and future global health issues such as chronic diseases and epidemics. To counter the challenges for cooperation across sectors and different actor groups in global health, a more coordinated approach and continuous efforts to streamline actions are needed. This is why Kickbusch calls upon all stakeholders engaged in global health to be bold enough to grow into a unified global health community. She concludes: ‘The Global Health Hub Germany should function as central transfer point for global health where ideas flourish. I hope for a hub where there is most activity.’

In a similar vein, Christoph Benn, Director for Global Health Diplomacy at the Joep Lange Institute in Amsterdam, hopes for a Global Health Hub where all actors involved have ownership. By reflecting on the major role of the digital revolution in the promotion of global health and as an apt example for successful multidisciplinary cooperation, he adds: ‘The global health hub is more than a new institution. It is a network, a communications hub and a centre of excellence mobilizing the various initiatives already existing in Germany.’

‘Only together we can make a difference for global health’

At the end of the event, various stakeholders present expressed their thoughts on the Global Health Hub Germany. Dr. Christopher Elias, head of Global Development Programs at the Bill and Melinda Gates Foundation states: ‘It is so encouraging to see the creation of this forum. The Global Health Hub Germany is a very clear step in the right direction to provide both a forum for global health policy discussions and a critical platform for interdisciplinary collaboration across actors from the public, private and academic sectors active in global health and beyond.’

Laying the pathway for future collaborations

The Federal Ministry of Health supports the Global Health Hub Germany with a start-up financing for the next three years. The Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH is commissioned to provide the office of the hub throughout this period (2019-2021). In this capacity, it is responsible for the planning and implementing the hubs’ overarching goals and activities.

A steering committee consisting of high-level representatives from various stakeholder groups is currently in the process of being set up. The committee will be in charge of strategic planning and further development of the hub. As such, it will set the priorities and topics to be discussed within hub.   

Everyone who is committed to global health can contribute to the Global Health Hub Germany by becoming an active member. Members of the network will be enabled to exchange their ideas with other stakeholder groups via the interactive website and at face-to-face events. They can shape the hub themselves by initiating activities such as working groups on current health issues. For more information on how to become an active member of the hub, please get in touch with the Global Health Hub Germany office at info@globalhealthhub.de.

Jetzt einsteigen.
Als Mitglied oder Partner.

Wir brauchen Ihr Engagement und Ihre Expertise. Alle Akteure, denen das Thema Globale Gesundheit wichtig ist, können beim Global Health Hub Germany mitwirken. Sowohl Personen als auch Institutionen können sich in den Hub einbringen.

Anmelden und Mitglied werden.

Über das Anmeldeformular können Sie sich als Mitglied im Hub registrieren. Mitglieder haben Zugang zu dem internen Bereich der Webseite, die in Kürze online gehen wird. Dort können Sie sich mit anderen Mitgliedern vernetzen, Ansprechpartner suchen und neue Partnerschaften aufbauen. Sie haben die Möglichkeit, Themen aktiv in Arbeitsgruppen zu bearbeiten und Diskussionen mit anderen Experten und Expertinnen zu führen

Auftaktveranstaltung in Berlin

  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin
  • Auftaktveranstaltung in Berlin

Ihr Kontakt zum
Global Health Hub.

Adresse

Global Health Hub Germany Geschäftsstelle
c/o Deutsche Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Köthenerstraße 2–3 . 10963 Berlin

Kontakt

+49 30 - 5900 20 210
info@GlobalHealthHub.DE

Download

Hier können Sie die Mitgliederbroschüre als PDF herunterladen.