Deutsche G7-Präsidentschaft: Die Schwerpunkte in der Globalen Gesundheit

22. Februar 2022 I  Neues aus dem Hub  I Von : Luca Kaupp

Der Global Health Hub Germany befasst sich 2022 intensiv mit der Deutschen G7-Präsidentschaft und informiert Sie fortlaufend darüber, was im Rahmen der Präsidentschaft diskutiert und erarbeitet wird. Den Auftakt macht eine Übersicht über die Schwerpunkte der einzelnen Ministerien im Bereich Globale Gesundheit. In Kürze folgen weitere Informationen und Veranstaltungen zu G7 und Global Health.

Am 1. Januar 2022 übernahm Deutschland die G7-Präsidentschaft. Mit Beginn der Präsidentschaft setzt Deutschland im Bereich Globale Gesundheit, als eines der Kernthemen der deutschen Präsidentschaft, ehrgeizige Ziele. Das G7-Programm der Bundesregierung finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.g7germany.de/resource/blob/974430/2000068/b3d051fef6ffc2d04250d17c1efad307/2022-01-21-g7-programm-data.pdf?download=1

Einer der Themenschwerpunkte im Bereich Globale Gesundheit für die deutsche G7-Präsidentschaft ist die Pandemiebekämpfung und -prävention. Hier spricht sich die Bundesregierung für eine Stärkung aller Säulen des ACT-A und für eine breite Unterstützung der lokalen Impfstoffproduktion in Entwicklungsländern aus. Mit einer Pandemieübung in Zusammenarbeit mit dem WHO Hub for Pandemic and Epidemic Intelligence in Berlin soll der Wissensaustausch der G7-Partner gefördert und bereits erworbene Erkenntnisse im Bereich der Pandemiebekämpfung geteilt werden. Neben dem Ausbau der Vorreiterrolle der G7-Staaten im Engagement für Pandemievorsorge und -bekämpfung sieht die Bundesregierung eine Stärkung der globalen Gesundheitsarchitektur vor. Die Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen durch die Entwicklung von entsprechenden medizinischen Maßnahmen bildet ein weiteres Themengebiet des deutschen G7-Programms. Die Bundesregierung strebt bei diesen Themen in der G7-Runde einen ganzheitlichen One-Health Ansatz an, welcher die gegenseitigen Einflüsse zwischen Klimawandel, Biodiversität und globalen Gesundheitsfragen miteinbezieht.

Im Vorfeld des G7-Gipfels der Staats- und Regierungschefs auf Schloss Elmau vom 26. bis 28. Juni 2022 wird der G7-Prozess auch durch die verschiedenen Ministerien der G7-Partner unter der Leitung des jeweiligen Bundesressorts durch Arbeitsgruppen, Ministertreffen und Ministererklärungen vorangetrieben. Im Gesundheitsstrang ist das BMG federführendes Ressort, aber auch andere Ministerien arbeiten an Fragen der globalen Gesundheit.

Doch was sind die einzelnen Themen der Ministerien? Und wie koordinieren die Ressorts ihre Schwerpunkte im Bereich Globale Gesundheit? Die folgende Übersicht stellt die gesundheitsrelevanten Schwerpunkte der Ministerien in der deutschen G7-Präsidentschaft vor und bietet einen Einblick in den Fahrplan bis zum G7-Gipfeltreffen:

Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Ein Anliegen des Bundesministeriums für Gesundheit als führendes Ressort im Bereich Gesundheit ist die gemeinsame Beendung der Corona-Pandemie und die Stärkung der Reaktionsfähigkeit auf neue Pandemien. Hier soll insbesondere in Bezug auf die globale Gesundheitsarchitektur die Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als führende Institution unter der deutschen G7-Präsidentschaft gestärkt werden. Neben diesen Strukturreformen verfolgt das BMG das Ziel, weltweit Impfstoff zur Verfügung zu stellen.

Bereits 2015 nutzte die Bundesregierung die damalige G7-Präsidentschaft, um die Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen zu intensivieren. Unter Federführung des BMG wird das Engagement zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen unter der G7-Präsidentschaft 2022 fortgeführt und knüpft somit nahtlos an die britische G7 Präsidentschaft im letzten Jahr an. 

Einen dritten Schwerpunkt legt das BMG auf den Bereich Klima und Gesundheit.

Weitere Informationen zu den Prioritäten des BMG für die G7-Präsidentschaft finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/internationale-gesundheitspolitik/g7-praesidentschaft-2022.html

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung setzt mit einem entwicklungspolitischen Fokus das Hauptaugenmerk auf die Sicherstellung des globalen Zugangs zu Covid-19 Impfungen. Neben der Unterstützung des Aufbaus lokaler Kapazitäten im Bereich der Impfstoffproduktion in Entwicklungsländern, unterstützt das BMZ Initiativen wie ACT-A zur Finanzierung von Impfstoffen, Medikamenten und Diagnostika als Teil des G7-Programms.

Weitere Informationen zu den Themenschwerpunkten des BMZ für die deutsche G7-Präsidentschaft 2022 finden Sie hier: https://www.bmz.de/de/aktuelles/g7-praesidentschaft

Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Im Mittelpunkt des G7-Programms des Bundesministeriums der Finanzen für die G7-Präsidentschaft 2022 seht die Überwindung der Pandemie mit dem übergeordneten Ziel der wirtschaftlichen Erholung aus der Krise. Neben der Finanzierung der weltweiten Versorgung mit Impfstoffen möchte das BMF Initiativen aus der vergangenen britischen G7-Präsidentschaft fortführen.

Weitere Informationen rund um das G7-Programm des BMF für die G7-Präsidentschaft 2022 finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/G7-Praesidentschaft/deutsche-g7-praesidentschaft.html

Auswärtiges Amt (AA)

Die Stärkung des Multilateralismus und eine globale Impfstoffgerechtigkeit bilden einen zentralen Fokus des Auswärtigen Amts für die G7-Präsidentschaft 2022. Um den Zugang zu Impfstoffen auf globaler Ebene voranzubringen, priorisiert das AA multilaterale Lösungen und eine generelle Stärkung der internationalen Gesundheitsarchitektur innerhalb des UN-Systems.

Aktuelle Informationen zum Engagement des Auswärtigen Amts in der G7-Präsidentschaft finden Sie hier: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/internationale-organisationen/g7-g20/g7

Global Health Hub Germany Logo