Workshop: Häusliche Gewalt in Zeiten von Corona – eine Bilanz?

Am 22. Juli von 16:00 bis 17:30 Uhr organisiert WGH den Workshop: Häusliche Gewalt in Zeiten von Corona – eine Bilanz?

 

Veranstalter*in: Women in Global Health Germany (WGH)

 

Beschreibung:
Der mit der COVID 19-Pandemie verbundene Lockdown versetzt weltweit Menschen zum Teil unter beträchtlichen ökonomischen und emotionalen Druck. Inwieweit erhöht die Sorge vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und der damit verbundene finanzielle Engpass die innerfamiliären Spannungen? Die Notwendigkeit im Homeoffice zu
arbeiten, Kinder zu Hause zu betreuen und zu unterrichten – häufig auf engem Raum – sorgt für zusätzlichen häuslichen Stress. Meist haben Frauen die häusliche und die Sorgearbeit übernommen und leiden psychisch erheblich unter der Situation.

Zur traurigen Bilanz der Kollateralschäden der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gehört das Ansteigen häuslicher Gewalt, von der hauptsächlich Frauen und Kinder betroffen sind. Neben den gemeldeten Fällen dürfte die Dunkelziffer weit höher liegen. Hilfsangebote konnten von Betroffenen z.T. nicht genutzt werden oder waren nicht bekannt.

Hintergründe und mögliche Lösungsansätzen diskutieren mit Ihnen folgende Expertinnen:

  • Prof. Dr. Janina Steinert, Technische Universität München
  • Dr. med. Saskia Etzold, Gewaltschutzambulanz der Charité Berlin

 

To register for the event, please click here

Kommentare:

Um Kommentare hinzufügen und lesen zu können, bitte registrieren oder anmelden