Stellenausschreibung: Berater*in Impfstoffproduktion in Afrika bei der GIZ

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sucht vom 15.10.2021 bis zum 31.08.2023 eine*n Berater*in Impfstoffproduktion in Afrika

 

Arbeitgeber*in: GIZ

Ort: Bonn

Bewerbungsfrist: 26.09.2021

 

Tätigkeitsbereich:

BACKUP Gesundheit ist ein globales operatives Vorhaben, welches weltweit Partnerländer bei HIV-, Tuberkulose- und Malariakontrolle sowie bei der Stärkung ihrer Gesundheitssysteme mit Mitteln v.a. aus multilateralen Fonds (GFATM, Gavi u.a.) unterstützt.

Eine neue Komponente im Vorhaben zielt auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die lokale Impfstoffherstellung in Afrika. Hierzu ist geplant, weltweit, jedoch mit Fokus auf die Entwicklungen in Afrika, mit wichtigen Partnern auf allen Ebenen, insbesondere auch African Centers for Disease Control und der designierten African Medicines Agency  zusammenzuarbeiten und die Umsetzung der neuen Partnerschaft für die lokale Herstellung von Impfstoffen in Afrika mit ihren Arbeitssträngen im Bereich Regulierung von Arzneimitteln und Medizinprodukten, Qualitätssicherung, Technologietransfer, Fachkräfteausbildung sowie Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu unterstützen.

Darüber hinaus sind die Einbindung der Zivilgesellschaft, Geschlechtergerechtigkeit und Menschenrechte Querschnittsthemen in allen Handlungsfeldern.

 

Ihre Aufgaben:

  • Einschätzen von Möglichkeiten für die Entwicklungszusammenarbeit, Kommentierung technischer Konzepte für die Zusammenarbeit mit dem Privatsektor, um die lokale Impfstoffherstellung in Afrika weiterzuentwickeln
  • Herstellung und Pflege von Kontakten mit verschiedenen Partnern und Projekten innerhalb und außerhalb der GIZ und auf verschiedenen Ebenen (national, europäisch, regional und global), um den potenziellen Beitrag des Privatsektors zur lokalen Impfstoffherstellung, die Entwicklung regionaler Produktionszentren in Afrika und den Technologietransfer für die lokale Produktion, einschließlich der Entwicklung von Humanressourcen, einzuschätzen, zu gestalten und zu erweitern
  • Zusammenarbeit mit relevanten Akteuren, Förderung des Austauschs, der Koordination und der Zusammenarbeit zwischen relevanten Stakeholdern, z.B. durch Moderation privat-öffentlicher Dialoge, und  Bildung und Ausbau von Netzwerken und Allianzen zur Unterstützung der lokalen Impfstoffherstellung in Afrika
  • Erstellen von technischen und politischen Präsentationen, Beiträgen zu Diskussionspapieren, Meetings, Konferenzen u. ä. sowie Zusammenfassungen für die Öffentlichkeit und das BMZ
  • Erstellen von Zusammenfassungen, Kommentaren, Veröffentlichungen, und Beiträge zu Reden für das BMZ
  • Zusammenarbeit mit anderen Projekten und Einheiten und Koordination der Beiträge innerhalb der GIZ und, falls erforderlich, mit der KfW -Gelegentliche Reisen in Länder Afrikas können erforderlich sein
  • Beitrag zu weiteren Teamaufgaben wie z. B. Berichterstattung, Monitoring und Evaluierung, Wissensmanagement, je nach Bedarf

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Volkswirtschaftslehre, der Wirtschaftswissenschaften, der pharmazeutischen Produktion oder ein gleichwertiger Abschluss; oder Master in Pharmakologie, Medizin (Staatsexamen), Biomedizinischen Wissenschaften, Biotechnologie, Pharmazie.
  • Bei primärer Qualifikation im Bereich der Gesundheitswissenschaften/(Public) Health oder ähnlich sind Erfahrungen im Wirtschaftswissenschaftlichen Kontext erwünscht und umgekehrt
  • Mehrjährige Erfahrung in der (bio) pharmazeutischen Industrie oder praktische Berufserfahrung im pharmazeutischen Sektor in LMIC
  • Vertiefte Kenntnisse des Umfelds der Impfstoffproduktion, der wichtigsten Akteure und ihrer Interessen, Institutionen und Organisationen im Bereich der Gesundheit, Impfstoff-Forschung und Entwicklung, Transfer von Forschung in die Produktion und Kommerzialisierung, Prozesse einschließlich Produkt- und Prozessregulierung/QM/ Marktzugang und pharmazeutischen und öffentlichen Politik
  • Fähigkeit, sich im politischen Dialog und in Verhandlungen für einen Mehrwert beim Zugang zu Impfstoffen zu engagieren
  • Strategisches Denken und starke Analysefähigkeiten, Fähigkeiten zur Nutzung verschiedener Techniken zur Einbindung von Stakeholdern (einschließlich virtueller Konferenzen/Workshops)
  • Hervorragende Schreib-, Präsentations-, Moderations-, Kooperations- und Koordinationsfähigkeiten erforderlich, Fähigkeit zur Arbeit in einem vielfältigen und multikulturellen Team
  • Sprachkenntnisse: Deutsch und Englisch verhandlungssicher, gute Sprachkenntnisse in Französisch sind wünschenswert

 

Für mehr Informationen rund um die Stelle und die Möglichkeit zur Bewerbung, bitte klicken Sie hier

Kommentare:

Um Kommentare hinzufügen und lesen zu können, bitte registrieren oder anmelden